background

Zu Gast im Theater Salz+Pfeffer

(placeholder)
(placeholder)

Depression aus dem Schatten ins Rampenlicht

Dauer

80 min

Termin

Sa. 5.11. - 19:30 Uhr

Eins, Zwei, Drei, .... Du! Jede*r Vierte erlebt in seinem Leben Phasen, in denen er/sie/div. ihr begegnet: einer diffusen Schwermut mit schmerzender Antriebslosigkeit oder dem Gefühl von fehlendem Lebenssinn – kurz, einer Depression. Sie ist eine Krankheit, mit der man lernen kann zu leben. Der Weg dahin ist lang - aber auch überraschend kreativ. Da ist zum Beispiel dieses Bild aus Literatur und Therapie: die Depression - ein schwarzer Hund. Immer da, Verhältnis ungeklärt. Er weigert sich zu gehen, knurrt, schnappt zu, beißt. Hin und wieder Anzeichen der friedvollen Absicht: Lässt er sich für einen Spaziergang an die Leine legen?

Im Zusammenspiel von Maske, Puppe und Objekt, dokumentarischem Material, Elementen der Choreographie und einer eigenen musikalischen Komposition von Alexander Hohaus übersetzen Figurenspielerin Julia Raab und Anja Schwede das Leben mit dem schwarzen Hund auf die Bühne. Halbsatirsche Karikaturen, Songs und vor allem die Erfahrungen von Betroffenen untersuchen das theatrale Bild auf seine Tauglichkeit, um die Depression aus ihrer sprachlosen Ecke zu holen. Jede*r Vierte muss mit ihr leben, die Frage ist - wie.

Triggerwarnung! #Depression #Suizid

Die Inszenierung "Der schwarze Hund" kann belastend wirken. Nehmen Sie sich einen Moment, um sich darauf vorzubereiten und/oder kommen Sie nicht allein in die Vorstellung.

Nachgespräch

Nach einer kurzen Pause findet im Anschluss an die Vorstellung ein Nachgespräch mit beiden Spielerinnen und einer Vertreterin des Nürnberger Bündnis gegen Depression e. V. statt.

(placeholder)
(placeholder)

Team

Spiel, Konzept & Idee: Julia Raab & Anja Schwede | Dramaturgie & Künstlerische Betreuung: Sandra Bringer | Coaching Figurenspiel: Ines Heinrich-Frank | Figurenbau: Julia Raab | Bühnenbild: Carsten Bach & Anja Schwede | Kostümbild: Désirée Schergun | Musik: Alexander Hohaus | Stimmen: Ines Heinrich-Frank & Nils Thorben Bartling | Produktionsassistenz: Inka Albrecht | Illustration, Teaser & Trailer: Yves Paradis | Layout & Satz: Carsten Bach | Fotographie: Julia Fenske | Kamera & Mitschnitt: Matthias Reger

(placeholder)

Partner & Förderer

Eine Kooperation von Figurenspielerin Julia Raab mit dem Bündnis gegen Depression Halle (Saale) und Magdeburg e.V. und dem WUK Theater Quartier in Halle (Saale).

Die Produktion „Der schwarze Hund“ wird durch das Land Sachsen-Anhalt, die Robert-Enke-Stiftung, die Stadt Halle (Saale) und die Gesundheitszentrum Bad Laer Stiftung zur Förderung des Gesundheitswesens gefördert.

Produziert im Atelier fiese8 & im WUK Theater Quartier.

(placeholder)

Alice Therese Gottschalk mit:

CRINKLED

(placeholder)

zwei Leben, gefaltet, zerknittert, geknüllt

Dauer

60 min

Termine + Tickets

Fr. 18.11. - 20:30 Uhr

Papier kann atmen und fliegen, es kann wütend werden, schlecht gelaunt sein oder sterben. Mal fragil und verletzlich mal kraftvoll und dynamisch wird es zur Metapher des Lebendigen. Alice Therese Gottschalk entwickelt in „Crinkled“ (zerknittert) das beeindruckende Spielpotential dieses alltäglichen Materials.

Die Stuttgarter Perkussionistin und Komponistin Anja Füsti kreiert hierzu auf einer Vielzahl von Instrumenten eine magische klangliche Welt. Bild und Sound umspielen sich, reiben sich aneinander und finden sich wieder zusammen zu einer suggestiven Erzählung, die Worte erlässlich macht.

(placeholder)
(placeholder)

Team

Spiel und Ausstattung: Alice Therese Gottschalk | Live Musik und Komposition: Anja Füsti | Regie: Frank Soehnle | Kostüme: Evelyne Meersschaut

Pressestimmen:

Ein „Fantasiereigen aus Abstraktion und Figürlichkeit. (...) Meditativ, assoziativ wirkt die Szenenfolge auf das Publikum“

Stuttgarter Nachrichten


(placeholder)

Mai-Lights – Höhepunkte im Mai 2022

(placeholder)

Nachhaltiger Theaterspaziergang in Tafelhof

WIR WUNDER dank der Spendenplattform durch die Nürnberger Sparkasse sind wir ermutigt nicht auf die Sanierung am Plärrer zu warten sondern schon mal zu starten und zwar gleich am Theater also im Stadtteil TAFELHOF. Unterstützen kann uns jede*r, denn wir brauchen Material (Pflanzen/Genehmigungen/Transporte und natürlich viel Kunst und Arbeitskraft) egal welcher Betrag, alles hilft, denn gemeinsam ist viel zu stemmen.

WIR WUNDER

Wir danken der Stiftung Innovation&Zukunft, die sich bereit erklärt hat eine Fotovoltaikanlage  für eine E-Bike Station am Fahrradparkplatz vor unserem Theater zu unterstützen. Eine wunderschöne grüne Radlertankstelle: Innen Seelennahrung außen Luft und Co2-freie Energie - so soll das Leben in der Stadt künftig sein, oder?

(placeholder)

Extraprise

Für ein bisschen mehr Würze im Leben

Die „Extraprise“ ist unser Format für all diejenigen, die gerne mal nachwürzen im Leben und für die es immer ein bisschen MEHR sein darf: mehr Theater, mehr Geschichten aus dem Theater, mehr besondere Momente. Fünf Mal pro Spielzeit nehmen wir Sie mit hinter die Kulissen und in unsere Köpfe und gewähren exklusive Einblicke in unsere Arbeit – und das bei freiem Eintritt und in guter Gesellschaft …

Die nächsten Extraprisen starten im Herbst.

(placeholder)


Wir danken:


>> der Sparkasse

     für die Unterstützung des Theater Salz+Pfeffer

     bei den nötigen Veränderungen durch die Pandemie


>> dem Rotary-Club Nürnberg-Reichswald

     für die Spende zur Anschaffung eines E-Lastenfahrrad.

     Der Erfinder Paul Schmidt verwandelt es in eine mobile Puppenbühne den Prozess

     kann man hier demnächst mitverfolgen.


>> der Stiftung INNOVATION UND ZUKUNFT

     für die Ermöglichung, das Thema Nachhaltigkeit im Kulturbereich voranzutreiben >>> mehr